Bringtreueprüfung am 17.03.2018

Das Besondere bei der diesjährigen Bringtreueprüfung war, dass die fünf Nennungen fünf unterschiedliche Jagdhundrassen repräsentierten. So versuchten sich ein Kleiner Münsterländer ein Deutsch-Drahthaar, ein Deutsch-Stichelhaar, ein Wachtel und ein Französischer Barbet an der anspruchsvollen Prüfung. Von diesen fünf Nennungen bestanden bei Schneetreiben und eiskaltem Wind folgende zwei Gespanne die schwierige Bringtreueprüfung:

• Emil von der Wieke, gen „Anko“ KLM, mit Christoph Rang

• Falco vom Duckstein, Barbet, mit Jens Oliver Fuckel

Wir wünschen ein kräftiges Ho Rüd`Ho und Waidmannsheil!